papaya-enzyme-darm-immunsystem

Ernährung: Warum Papaya die wichtigsten Enzyme liefert.

Den Körper mit Papaya und Superfoods stärken ist besonders im Winter wichtig. Dass der Darm gesund läuft und die Darmflora durch Enzyme richtig versagt wird.

Nun ist Weihnachten mit seinen Weihnachtsfeiertagen fast geschafft. Natürlich ist das jedes Jahr eine wunderschöne Zeit, doch die meisten Menschen beschreiben Weihnachten und die Vorweihnachtszeit als überaus stressig.

Man muss sich gegebenenfalls durch die drängelnden Massen wühlen, steht dann vollbepackt an der Schlange im Kaufhaus, um dann irgendwie die zahlreichen Geschenke nach Hause zu wuchten. Alles einpacken steht auch noch auf dem Plan.

Und eine Grippe bahnt sich an. Es haben ja auch alle fürchterlich gehustet und geröchelt im Kaufhaus. Pfui.

Unser Körper jedoch ist ein schlaues Füchschen und baut sich sein Immunschild auf, womit er unsere Zellen eifrig verteidigt.

Denn unser Körper besitzt bestimmte Katalysatoren, die Enzyme, die unser Organismus an sich nicht verwerten kann. Umgewandelt jedoch, geben sie unserem Körper die maximale Power, um durchzustarten.

#Enzyme

 

Papaya Enzyme – die Proteine, die deine Zellen stärken

Enzyme sind eine überaus wichtige und spannende Art von Proteinen.

Sie sind Katalysatoren, leiten chemische Prozesse ein und beschleunigen sie.

Stelle dir zum Beispiel mal eine Waschmaschine vor – auch wenn du heute frei hast und ein Feiertag ist. Stelle sie dir wenigstens vor!

Beim Wäsche waschen sorgen zum Beispiel Enzyme dafür, dass die fiesen und hartnäckigen Flecken aus der Kleidung gewaschen werden. Diese werden von Proteinen aufgespalten.

 

Schade ist, dass Enzyme im Vergleich zu Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien heutzutage stark vernachlässigt werden.

 

Jeder kennt die Vitamine A oder E oder Eisen als Mineral. Aber vom Enzym Trypsin haben die wenigsten bisher etwas gehört. Du?

 

Entdeckung und Funktion von Enzymen der Papaya

Das was wir heutzutage über Enzyme wissen ist in jahrelanger Forschung herausgefunden worden.

Der deutsche Wissenschaftler Eduard Buchner entdeckte, dass Hefe auch dann gärt, selbst wenn alle lebenden Hefezellen entfernt wurden.

Daraus schloss er, dass Enzyme für die Gärung verantwortlich sind.

Seit er zu dieser Erkenntnis kam, stellen Enzymforscher einen wichtigen Bestandteil in der Erforschung des menschlichen Körpers dar.

 

Enzyme – die natürlichen Katalysatoren aus der Papaya

Enzyme sind Energieumwandler.

Energiequellen mit denen dein Körper nichts anfangen kann, werden von Enzymen in brauchbare Energie umgewandelt.

Es gibt einige Enyme, die Coenzyme dazu benötigen, damit sie durch deren Bindung richtig Vollgas geben können.

Coenzyme unterstützen also die Enzyme bei ihrer Arbeit.

Jedes Coenzym ist dabei einem spezifischen Enzym zugeordnet.

Und jedes Enzym hat seinen Aufgabenbereich, wo er zu schaffen hat. #schaffeschaffe

Enzyme spielen bei zahlreichen Stoffwechselvorgängen eine Rolle.

 

 

papaya-enzyme-darm-immunsystem.jpg-2
Eine Freundin hat mir heute erzählt, dass man die Papaya Kerne auch rösten kann. Sounds nice.

papaya-enzyme-darm-immunsystem.jpg-3
Hellgrün und leicht gelb ist die Papaya schön reif und genießbar – super lecker !!

papaya-enzyme-darm-immunsystem-5
Ich liebe Papaya mit Limetten. Limetten enthalten reichlich Vitamin C und zählen zu den wichtigsten Co-Faktoren der Papaya. Die perfekte Symbiose!

papaya-enzyme-darm-immunsystem-4
Mein Januar wird komplett vegan und ich entgifte mit ein paar Freunden. Die Papaya steht definitiv mit auf dem Speiseplan.

 

Wie Enzyme deine Verdauung besonders unterstützen

 

In deinen Organen werden die Verdauungsenzyme produziert.

Darunter:

  • in den Speicheldrüsen (Amylase) – bearbeitet Kohlenhydrate
  • in den Speicheldrüsen (Lipase) – zielt auf Fette ab
  • im Magen (Pepsin) – Aufspalten von Proteinen
  • und in der Bauchspeicheldrüse (Trypsin) – Aufspalten von Proteinen

 

Durch das Aufspalten können Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente) durch deine Darmwand ins Blut diffundieren.

 

Fehlen die Enzyme passiert da auch nichts.

Die Mikronährstoffe fahren durch deinen Körper, können jedoch nicht aufgenommen werden und verschwinden ungenutzt hinaus. Schade drum.

Für einen ausgeglichenen Nährstoffhaushalt sind Enzyme daher unersetzlich.

 

Tolle Informationen bekommst du im  “Buch Darm mit Charme“.

Essentielle Enzyme – wozu du sie noch dringend benötigst?

Heutzutage sind wir u.a. betroffen von:

  • nährstoffarmen, industriell hergestellten Nahrungsmitteln
  • Stress
  • häufiges Sitzen im Alltag (wie ich gerade beim Bloggen ääähhh #fail)
  • chronische Sorgen

Die Folge: Ein möglicher Anstieg von Entzündungsstress im Körper.

 

Welche Aufgabe Enzyme dabei spielen

Enzyme können zur Senkung dieses Entzündungsstresses beitragen.

Bei Arthrose sollen sie lindernd wirken, jedoch auch bei ähnlichen Enzündungen.

Enzyme sind wirkungsvolle Antioxidantien, die von freien Radikalen verursachten Gewebe- und Zellschäden in Zaum halten können.

 

 


 

 


 

 

Je älter du wirst, desto mehr fallen auch deine Enzyme in den Schlaf. Das legen nach und nach zahlreiche wissenschaftlichen Publikationen nahe.

Gerade, wenn du eine chronische Erkrankung mit dir herumschleppst, bremst das die Enzymaktivität.

Ernähre dich deshalb so ausgewogen wie möglich, damit deine Enzyme einen top Job abliefern können.

 

Warum Enzyme deiner Verdauung gut tun

 

Hast du ab und zu Blähungen oder ein Völlegefühl? Es kann sein, dass du einfach zu wenig aktive Enzyme in deinem Team hast.

Oder dass deine Enzyme im Skiurlaub sind und gerade mal nicht ans Arbeiten denken. #Sorry!

Der Zusammenhang ist allerdings noch nicht 100% bestätigt.

Der Grund kann auch eine Fehlernährung, Lebensmittelallergien oder eine Fehlfunktion deiner Bauchspeicheldrüse sein.

Ein Ernährungsumstellung auf – ich empfehle – eine vegane Ernährungsweise ist sinnvoll.

 

Sollte sich da garnichts zum Positiven wenden, kannst du mit diesen Tipps deine Enzymaktivität problemlos steigern.

 

Tipps zur Steigerung deiner Enzymaktivität

 

Lebensmittel, die eine Vielfalt an Enyzmen enthalten sind:

  1. rohe oder fermentierte Nahrungsmittel, denn Enzyme sind sehr hitzeempfindlich und werden beim Kochen zerstört.
  2. Obst ist stets eine gute Wahl. Papaya und Ananas enthalten die Enzyme Papain bzw. Bromelain, welche im Körper eine entzündungshemmende Wirkung aufzeigen. Und im Geschmack auch eine positive Wirkung auslösen. ;-)
  3. fermentierte Lebensmittel, wie Mixed Pickles, traditioneller asiatischer Kimchi-Salat, Getränke wie Kombucha und Kefir sowie Joghurt sind eine reichhaltige Enzymquelle.

Mache dir aus den Zutaten zum Beispiel einen Smoothie! YUMMMM !!

Ein leckerer Drink aus Vitaminen und wertvollen Enzymen.

Nicht vergessen:

Enzyme brauchen Co-Faktoren – die Symbiose von Enzymen und Vitaminen ist erst dann perfekt.

Bevorzuge: Am besten ernährst du dich vollwertig bio !!

Dann hast du alle essentiellen Makro- und Mikronährstoffe auf deinem Speiseplan!

Vermeide: Industriell verarbeitete Inhaltsstoffe.

 

So kann dein Körper und deine Enzyme top arbeiten und zusammen wirken.

 

Dein Wohlbefinden läuft auf Hochtouren!!

 

Motag gibt es eine tolle Idee wie du vegan ein tolles Fitnessgericht mit reichlich Enzymen zubereiten kannst ! Also bleib am Ball und komme morgen wieder auf fit-weltweit vorbei.

 

Heute heißt es nochmal vollstopfen bei der Familen! ;-) Der Freund meiner Mama kocht – meistens sehr gesund. Auch davon gibt es die kommenden Tage Fotos – wenn sich die Speisen für diesen Blog eignen.

 

eure Cathi

 

 


Ähnliche Blogbeiträge:


Die letzten Blogbeiträge:

 

Kein Rezept verpassen: Trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein:

Deine Adresse ist bei mir in sicheren Händen.

 

 

Kursiv geschriebene Links sind Affiliate Links.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:

Hinterlasse einen Kommentar