Ernährung Was ist die Sharonfrucht. Die Sharonfrucht, besser bekannt als Kaki. Die perfekte Zwischenmahlzeit und Vitaminbombe.
Ernährung

Ernährung: Was ist die Sharonfrucht?

Die Sharonfrucht ist eine veredelte Zuchtform der Kaki. Sie ist eine regelrechte Vitaminbombe und schafft gerade im Winter mal Abwechselung zu den heimischen Obstalternativen. Sie schmeckt süß und enthält viele wertvolle Vitamine und Ballaststoffe.

(Enthält Werbung: Auf alle Firmen, die ich in diesem Blogpost verlinkt habe, bekommst du zwischen 15%-50% Rabatt. Da vorbeizuschauen lohnt sich definitiv!) Letztes Update 11.07.22

Was ist drin in der Sharonfrucht?

Die Inhaltsstoffe der leckeren Frucht stärken Ihr Immunsystem. Orange ist die Frucht durch den Gehalt an Beta-Carotinen. Diese sind eine Vorstufe von Vitamin. Durch Kofaktoren ist der körper in der Lage die Stoffe in das eigenetliche Vitamin umzuwandeln. Bedeutsam ist Vitamin A für die Sehfunktion der Augen.




Zudem liefert die Frucht auch reichlich Vitamin C, welche als Zellschutz fungiert und dem Aufbau und der Regeneration von Bindegewebe und Knochen dient.

B-Vitamine übernehmen wichtige Funktionen im Stoffwechsel.

Auch der hohe Kalium- und Phosphorgehalt in der Frucht ist erwähnenswert.

Phosphor ist in jeder Zelle beteiligt und am Zucker-, Fett- und Eiweißstoffwechsel. Es steuert die Sinneswahrnehmungen, die Wachstumsprozesse und Körperwärme.

Phosphor ist zudem beteiligt bei der Steuerung, Muskelarbeit und Knochenaufbau des Bewegungsapparats.

Kalium ist äußerst wichtig bei der Steuerung des Flüssigkeitsdrucks in den Zellen, auch bekannt als osmotischen Druck.

Zu dem ist Kalium auch an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt (Fett und Muskel) und hat einen Einfluss auf den Säure-Basen-Haushalt des Körpers (ca. 95% der Menschen in Deutschland sind übersäuert.), sowie auch den Insulin- und Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel und der Aktivierung von Enzymen.

Beim Herz-Kreislauf-System steuert Kalium die Bildung und Weiterleitung der Impulse zur Herzaktion und Kalium steuert den Energiestoffwechsel und den Blutdruck.

Wo kommt die Frucht her?

Die Frucht kommt aus Israel von der Sharonebene. Sie ist eine Zuchtform der Kaki.

In welcher Saison gibt es die Sharonfrucht?

Sharonfrüchte, die aus Israel kommen, werden meistens unreif geerntet. Zum schnelleren Nachreifen behandelt man sie oft mit dem Gas Ethylen.

Die Erntezeit ist zwischen Oktober und März. Leider bilden sich die meisten Nährstoffe erst in den letzten 20% des Reifeprozesses.

Man kann also nur hoffen, dass in den Früchten schon Nährstoffe enthalten sind, wenn sie geerntet werden.

Was muss ich bei der Lagerung beachten?

Die vollreifen Früchte können Sie im Kühlschrank lagern und sollten Sie innerhalb von wenigen Tagen verzehren.

Bei einer zu langen Lagerung werden sie sonst zu weich und matschig.

Die unreifen Sharonfrüchte können Sie bei Zimmertemperatur nachreifen lassen. Zum Einfrieren sind sie jedoch nicht geeignet.

Was sollte ich zur Zubereitung wissen?

Im Gegensatz zu Kakis enthält die Sharonfrucht kaum Tannine. Tannine wirken zusammenziehend und hinterlassen beim Essen ein unangenehmes Gefühl im Mund.

Sharons können anders als Kakis auch schon gegessen werden, wenn sie noch nicht ganz ausgereift sind.

Sie können sogar die Schale mitessen und sie wie einen Apfel aus der Hand verzehren.

Sie schmecken süß und erinnern geschmacklich an Aprikosen oder Zuckermelonen.

Die dünne Schale ist genießbar, Sie müssen sie allerdings vor dem Essen gut abwaschen, weil die Früchte oft begast wurden und noch von Chemikalien überzogen sind.

Auch wunderbar ergänzen Sharons einen Obstsalat. Einfach den Blütenansatz herausschneiden und die Frucht in Stücke teilen.

In kleinen Stücken eingerührt in Joghurt- oder Quarkspeisen sorgen sie auch für Abwechslung zu heimischem Obst. Sie können sogar auch Eiscreme oder ein Sorbet daraus zaubern.

Eine besondere Spezialität sind im Ofen überbackende Sharonfrüchte, oder zusammen serviert mit Käse. Eine sehr vielfältige Frucht.

Guten Appetit.

Auf dem Titelbild und dem obigen Bild sind Kakis zu sehen. Die Sharonfrucht ist weitaus flacher.

Die Sharonfrucht, besser bekannt als Kaki. Die perfekte Zwischenmahlzeit und Vitaminbombe.
Die Sharonfrucht, besser bekannt als Kaki. Die perfekte Zwischenmahlzeit und Vitaminbombe.

Dieser Blogpost entstand in keinem direkten Auftrag, es bestehen jedoch Kooperationen mit verlinkten Partnern. Die erwähnten Produkte wurden kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist authentisch, ehrlich und unabhängig von einer eventuellen Kooperation.

Bilder von Personen oder Produkte die nicht meine oder den Brands selbst sind und auf denen nicht ich selbst zu erkennen bin, impliziert nicht das Verwenden der in diesem Blog-Artikel erwähnten oder vorgestellten Produkte. Die Personen auf den Fotos stehen in keiner Verbindung mit dem Thema, Inhalt oder Produkt dieses Artikels und wurden nur zu künstlerischen Zwecken verwendet.

Disclaimer: Die Informationen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und entsprechen den Informationen, die mir als Autorin zum jetzigen Zeitpunkt vorlagen. Ich übernehme keine Verantwortung für eventuelle Fehler oder Schäden, die daraus entstehen. Ich behalte mir als Autorin das Recht vor, den Artikeln jederzeit zu verändern oder zu neuen Erkenntnissen und Entwicklungen anzupassen. Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken ohne jegliche Heilversprechen. Bei Beschwerden empfehlt es sich immer einen Arzt oder Heilpraktiker zu Rate zu ziehen.

Du liest gerade: Ernährung: Was ist die Sharonfrucht?

Catharina * 32, Berlin * Ganzheitliche Trainerin für Ernährung, Fitness, Beauty & Bewusstsein seit 2010 Fundiertes Wissen aus Theorie, Praxis und meinen persönlichen Erfahrungen. Meine 16 Ausbildungen & Lizenzen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.