fit-weltweit.de

Blog über Fitness, Ernährung und Bewusstsein
Knieschmerzen laufen gehen joggen verbessern
Fitness Laufen

7 Tipps, Knieschmerzen ursächlich zu verbessern ohne Operation

Kennst du das, dass dich beim Laufen Knieschmerzen plagen. Oder eine alte Knieverletzung wieder Beschwerden verursacht. Und so richtig wirst du diese ich los, egal was du ausprobierst. Dann nutze diese 6 Tipps und verbessere deine Knieschmerzen ursächlich.

Knieschmerzen verbessern mit diesen 7 Tipps

Den Extra Tipp gibt es gleich vorweg: Reduziere deinen Zucker – Konsum. Zucker kann ein starker Auslöser für Entzündungen im Körper sein. Besonders in den Gelenken machen sich diese dann bemerkbar. Deshalb empfehle ich in Kombination mit den 7 Tipps unbedingt für einen Monat mal den Zuckerkonsum extrem herunter zufahren. Helfen kann dir dabei auch die 22 Tage Zucker Detox Kur.

Knieschmerzen verbessern: Tipp 1

Radfahren: 2-7x in der Woche im Alltag Radfahren, damit das Knie immer gut geschmiert ist mit Gelenkflüssigkeit. Oder eine andere Bewegung. Vermeide joggen, da der Druck auf dem Knie zu hoch sein könnte. Schwimmen, Crosstrainer und spazieren sind gute Alternativen zum Radfahren.

Knieschmerzen verbessern: Tipp 2

Massage: Eine gute Chiropraktorin aufsuchen und das Knie gut behandeln lassen, dehnen, Verspannungen lösen und einrenken. Du kannst es mit deinen Händen auch selbst massieren. Ab und zu einen Profi ranzulassen kann aber nicht schaden.

Knieschmerzen verbessern: Tipp 3

Faszienrollen: Selbst Hand anlegen und mit zum Beispiel dem Miniball von BLACKROLL oder einer alternativen günstigen Faszienrolle, die verkürzten Faszien massieren (Besonders den Oberschenkel).

Oder du nimmst einen Golfball und gehst direkt in die Stellen rein, die wehtuen. Setze dich dazu auf den Boden. Strecke das Bein, damit das Knie locker ist und dann massiere sehr langsam mit dem Ball um die Kniescheibe herum. Das tut extrem weh. Noch mehr, wenn durch eventuell auch durch einen Unfall noch Narbengewebe an den Stellen vorkommt (wie bei mir). Dennoch: Schmerz aushalten.

(Frage vorher deinen Arzt und lasse dir die Prozedur zeigen, bevor du etwas falsch machst.)

Knieschmerzen verbessern: Tipp 4

Vitalstoffe: Ich nehme das Joint Formula von Life Plus. Das enthält 20g Hyaloronsäure und kann eine Besserung von Gelenkschmerzen bewirken. Denn Knorpelgewebe braucht Hyaloronsäure um nicht “abzublättern”. Ab dem 25. Lebensjahr verringert sich schon die körpereigene Produktion von Hyaloronsäure. Das Joint Formular kann diese wieder ankurbeln.

Knieschmerzen verbessern: Tipp 5

Flossing durchblutet dein Knie und du kannst durch diese Methode die Beschwerden extrem verbessern. Probiere es aus. Lese hier die Anleitung von Lukas. Erst wird die Stelle abgeschnürt, das Blut durch die Flossingbänder gestoppt, die Bewegung in der es wehtut ausgeführt und dann wird das Gummiband gelöst. Nun kann das Blut lawinenartig durch die Gefäße preschen und eventuelle Ablagerungen “mitreißen”. (Ganze Prozedur 90-120 Sekunden)

Knieschmerzen verbessern: Tipp 6

Fitnessübungen: Meine Chiropraktorin hat mir empfohlen Lunges, Squat und andere Bewegungen auf diesem Balanceboard (aus Holz – ganz wichtig) zu machen, um die Tiefenmuskulatur rings um das Knie zu stärken. So kannst du zum einen den Muskeln stärken, aber die Stützmuskulatur um den Muskel herum auch beanspruchen.

Zudem sind tiefe und langsame Kniebeugen gut. Maximal 10 am Tag nacheinander. Das Knacken im Knie zu Beginn wurde mit der Zeit viel besser. Ebenso ist es sinnvoll 10 Minuten am Tag in der Hocke zu verbringen, um Verkürzungen im Muskel vorzubeugen oder entgegenzuwirken.

Knieschmerzen verbessern: Tipp 7

Dehnen: Die Oberschenkelmuskulatur dehnen. Wenn du akute Schmerzen im Knie hast, kann Denen sofort helfen. Es nimmt den Druck vom Gelenk, der durch die verkürzte Muskulatur entstanden sein kann.

Dazu kann ich dieses Video von “Liebscher & Bracht // Die Schmerzspezialisten” empfehlen. Was bei Knieschmerzen wirklich hilft:

 

Knieschmerzen beim Laufen innen und außen verbessern
Knieschmerzen beim Laufen innen und außen verbessern

11 Kommentare

  1. Hallo Catharina, danke für die umfänglichen Tipps. Aber ich glaube, dass ich alterbedingt doch Arthrose (begleitet von Rheuma) habe. Den Schmerz konnte ich die letzten Jahre mit MSM (Schwefel) ein wenig lindern, aber mittlerweile hilft auch das nicht mehr, Heute bin ich ratlos, denn mein Radfahren, massieren Lassen und Dehnen hat definitiv keinen schmerzlindernden Effekt.
    Liebe Grüße, Sabine

    1. Hallo Sabine, du wendest ja schon viele “Tricks” an. Hast du zusätzlich mal Hyaloronsäure probiert? Ab dem 20. Lebensjahr geht die körpereigene Produktion von Hyaloronsäure abwärts und supplementären lohnt sich. Zum einen erhält Hyaloronsäure den Knorpel und zum anderen kann dieser sich sogar wieder aufbauen. Einen Gewaltgen Unterschied merkte ich jedoch erst nach 6 Monaten der Einnahme, dass ich schmerzfrei Joggen, Kniebeugen und Radfahren konnte. Bei Rheuma hat auch grünes Lipidmuschel-Extrakt eine gute Wirkung. Gibt es beides bei Life Plus (Siehe Hyaloronsäure-Link im Artikel). MSM auf jeden Fall weiternehmen. Achso und generell auf eine basenreiche Ernährung umstellen, denn die Säuren aus der Nahrung verursachen im Körper Entzündungen.

      1. Hallo Catharina, vielen Dank für deine ergänzenden Hinweise: Den Tipp zur Hyaluronsäure hatte ich schon gesehen, bin aber noch verunsichert, was die verstärkende Wirkung der Hyaluronsäure auf Zellteilung und Zellwanderung angeht. Diese Eigenschaft kann sich wohl bei einem bereits vorhandenen Krebs begünstigend auf die Metastasenbildung auswirken. Das macht mir schon etwas Angst. Deine Empfehlung zu den Lipiden werde ich dagegen direkt mal ausprobieren, vielleicht ergibt sich daraus ja eine Erleichterung. Ach ja: Meine Ernährung habe ich schon recht lange auf eine basische Grundlage gestellt, als auch regelmäßig on-top basisches Detox betrieben. Naja, vielleicht liegt es ja auch am Alter, ich bin leider keine 20 mehr 😉 Liebe Grüße, Sabine

        1. Ja habe ich mir schon gedacht, dass du über 20 bist. 🙂 Ich meinte damit, dass es schon extrem früh bergab geht mit der körpereigenen Versorgung. Ah ja, mit dem Krebs ist so eine Sache. Aber ich habe mal gelesen, dass Krebszellen auf basischen Boden nicht überleben können und mit einer komplett zuckerfreien Ernährung aus aushungern. Bedarf natürlich EXTREM viel Disziplin über Jahre. Aber das ist nichts was ich hier auf dem Blog promote/empfehle … 😉 Ich glaube man darf sich generell nicht verrückt machen. Ein paar Zipperlein sind wohl nicht zu vermeiden. Alles Gute für dich liebe Sabine. 🙂

  2. Wieder ein sehr sehr interessanter Artikel – Ich habe gelegentlich Probleme mit meinem Knie, wenn ich es mit Cardio, vor allem Joggen, übertrieben habe. Nach 2-3Tagen hintereinander muss eine Pause her, sonst wird es echt unangenehm. Auch hier kann ich dir die Gelatine wieder nahe legen – einfach unter deinen Proteinshake mixen, schmeckt man kaum und hält die Gelenke zart 😉 LG Christin

  3. Ich habe leider auch sehr empfindliche Knie und joggen geht bei mir nur in sehr geringem Umfang… wenn ich zwei Tage hintereinander joggen gehe, kann ich am darauf folgenden Tag kaum noch laufen 🙈 …aber komischerweise kniebeugen mit zusatzgewicht verursachen gar keine Beschwerden 🤔 …

  4. Hallo liebe Catharina!
    Interessanter Post, joggen geht bei mir gar nicht wegen den Knieschmerzen. Ab und zu ist es aber auch eher wie so ein Wachstumsschmerz. Möchte eh wieder mit Sport anfangen, da kann ich gleich das mit den Kniebeugen auf dem Balanceboard ausprobieren.

    Liebe Grüße Celine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.