fit-weltweit.de

Blog über Fitness, Ernährung und Bewusstsein
Osmoseanlage-Wasserhahn-Trinkwasser-fit
Beauty Ernährung

Osmoseanlage: Schädliches Trinkwasser reinigen: Mein Test der Wasseraufbereitung

Osmoseanlagen werden laut Stiftung Warentest geprüft. Denn angeblich sollen sie das beste Trinkwasser liefern. Ich wollte selbst wissen, ob meine Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) gut ist, ich mehr trinke und ich mich auch besser fühle. Denn sie kosten mehr als ein handelsüblicher Wasserfilter. Hier gibt es für dich den Osmosefilter Test.

Mein Osmoseanlagen Test – mehr trinken

Hey meine lieben, ich habe mal wieder etwas Neues ausprobiert, was mir ein Freund empfohlen hat, der sich sehr gut mit Ernährung Fitness und der Regeneration von Zellen auskennt. Und zwar ist das ein Wasserfilter, der ganz normal in dein Wassersystem in der Küche am Wasserhahn integriert werden kann und dein Trinkwasser aufbereitet

Jeden Tag frisches Trinkwasser

Dieser Filter hat ein sehr feines Filter System, womit er es schaffen kann auch kleinste Partikel (wie hormonelle Stoffe) aus dem Wasser heraus zu filtern durch einen Kohlefilter. (Ich bin kein Profi. Ich gebe hier die Dinge so wieder, wie mein Bekannter es mir erklärt hat. Immerhin war es anschient so interessant, dass ich nun so ein Ding in meiner Küche habe.)

Meine Erfahrung mit der Osmoseanlage

Ich habe diesen Filter jetzt circa einen Monat und trinke dieses Wasser jeden Tag außer während der Wasserwoche von Gerolsteiner. Ich muss selbst sagen, dass das Wasser viel besser schmeckt, als das Leitungswasser aus Berlin. 

Der Trink – Test

Ich habe mit meinem Freund letztens den Test gemacht, ob man es heraus schmeckt, welches Wasser, welches ist. Zur Auswahl standen das Berliner Leitungswasser, das gefilterte Leitungswasser und das Mineralwasser von Gerolsteiner Naturell. Witzig war, dass ich zwar das Leitungswasser heraus schmecken konnte jedoch nicht ganz entziffern konnte, welches das gefilterte Leitungswasser und welches das Mineralwasser von Gerolsteiner ist. Mein Freund hingegen hat nach kurzer Zeit – also von wenigen Minuten – komplett richtig herausgefunden, welches Wasser welches ist. 

Ich werde nun weiter in mein Osmosewasser trinken, weil es dem Körper sehr gut tun soll und eben auch Schadstoffe aus dem Blut etc. herausfiltern kann.

Erfahrung und Auswirkung mit Osmosewasser

Ich merke jetzt nach der kurzen Zeit schon, wie leicht es mir fällt Wasser zu trinken – beziehungsweise generell etwas zu trinken. Früher habe ich maximal 1 l am Tag geschafft (maximal) und durch das  gefilterte Leitungswasser, bekomme ich mehr Durst und schaffe es nun auch auf 2,5-3 l am Tag ohne Probleme.

Vorher – Nachher Trink-Vergleich

Was mir besonders aufgefallen ist – und das hatte mir mein Gesundheits-Bekannter auf prophezeit, dass ich zu Beginn erst mal mehr Durst bekommen könnte. Das kommt daher, weil der Körper merkt, dass ihm das Wasser sehr gut tut, ihm eventuell sogar Mineralien fehlen, die das Osmosewasser liefern kann und mein Körper ausgetrocknete Zellen wohl erst mal wieder auffüllen möchte.

Stelle dir dazu einfach eine Weintraube vor, die mit der Zeit durch schlechte Flüssigkeit dehydriert. Der also das Wasser entzogen wird. Und diese verschrumpelte Rosine soll jetzt mithilfe des reichhaltigen Wassers wieder zu einer Weintraube werden.

Zusatz Empfehlungen, um das Wasser anzureichern 

Was ich jetzt ausprobieren werde ist das gereinigte Wasser noch mit Energie aufzuladen. Auf diesem Gebiet habe ich bisher noch keine bis wenig Erfahrung, aber ich möchte auch dieses Experiment ausprobieren.

Wasser mit Mineralien anreichern – Möglichkeit 1

Es gibt die Möglichkeit, das gereinigte Wasser, welches besser in einer Glasflasche aufbewahrt wird und nicht in einer Plastik / PET Flasche, anzureichern. Dazu besorgt man sich verschiedene Mineral Steine und Kristalle legt diese in das gefilterte Wasser und meistens geben Mineralsteine Energie und Mineralien an das Osmosewasser ab und können dieses so noch wertvoller machen. Da ich selbst auf diesem Gebiet noch kein großer Experte bin, Verzeihung für die nur groben Informationen zu diesem Thema. Dieses Wasser-mineralisieren-Buch habe ich mir dazu nun besorgt.

Wasser mit Energie aufladen – Möglichkeit 2

Die zweite Möglichkeit, die sogar noch einfacher ist als die erste mit den Steinen (aber diese auch nicht ersetzt) ist, sein Wasser abzufüllen in eine Glasflasche und diese Glasflasche in die Sonne zu stellen daraufhin wird das Wasser aktiv und bildet bestimmte Strukturen (Hexagonalstruktur – Hexagonales Wasser Buchtipp) die für den Körper besonders gesund sein soll.

Umkehrosmoseanlage-Wasserfilter-Osmoseanlage-eingebaut
Umkehrosmoseanlage

Erkennbar ist die Aktivität des Wassers anhand der kleinen Bläschen, die sich im Wasser bilden. Das ist wohl immer ein gutes Zeichen, dass zum einen Mineralien im Wasser vorhanden sind, die aktiv werden und zum anderen, dass das Wasser eine neue Struktur bekommt. Zu diesem Thema kannst du auf Wikipedia (Lichteffekte) sicherlich sehr viel mehr Informationen finden, die dich hoffentlich zufrieden stellen werden.

Fazit Osmoseanlage

Das war nun mal ein Einblick in das Thema Wasser, Wasser Aufbereitung, Filteranlagen und Osmoseanlagen für zu Hause und ich hoffe, dass ich dir damit schon ein paar mehr Infos geben konnte.

Meine Empfehlung für ein Wasseraufbereitungssystem

Es gibt auf Amazon einen ziemlich günstigen Filter, denn normalerweise befindet sich der Preis dieser Filter im vierstelligen Bereich. Die Empfehlung die ich von meinem Gesundheits-Freund bekam, kostet nur wenige Euro – im Vergleich dazu gerade mal um die 200. Schaue dir hier am besten die Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) an. Einbauen musst du ihn allerdings selbst, aber vielleicht hast du einen handwerklich begabten Freund in deinem Freundeskreis, der dich unterstützt. Im Tausch gegen ein Kanister gutes gesundes Wasser. 🙂

Umkehrosmoseanlage-Wasserfilter-eingebaut
Umkehrosmoseanlage-Wasserfilter-eingebaut

Und nun wünsche ich dir einen wunderschönen Sommer mit einer gesunden und gefilterten Erfrischung.

4 Kommentare

  1. Hallo Catharina,

    wirklich ein super Artikel, zumal die Osmosefiltrierung ja zur immer attraktiveren Lösung für Leitungswassertrinker wird. Ich selbst nutze solch ein System auch. 🙂 Bei mir war der Weg um dazu zu kommen jedoch ein echter Zufall!

    Ich studiere Medizin und habe mich für eine Hausarbeit zum Thema “Wasseraufbereitung zur Nutzung im medizinischen Bereich” mit der industriellen Aufbereitung beschäftigt und hatte die Möglichkeit alles hautnah kennenzulernen. 😀 Wirklich spannend zu erleben, wie die Umkehrosmose der Natur hier genutz wird um letztendlich über einen Austausch von Ionen Wasser aufzubereiten, damit es in reiner Form weiterverwendet werden kann.

    Letztendlich bin ich über diese Vielzahl an neuen Erfahrungen auf die von dir vorgestellte Osmoseanlage als Miniversion für Zuhause gestoßen. Ich bin überzeugt vom Mehrwert dieses simplen Systems und denke, dass der Trend hin zu einer solchen Trinkwasserverbesserung mit steigender Bekanntheit rasant zunehmen wird.

    Vielen Dank für deinen ausführlichen Test und liebe Grüße,
    Marina 🙂

    1. Hallo Marina ,
      für welches der mittlerweile zahlreichen Grät hast du dich entschieden ?
      Bin ebenfalls auf der Suche nach einem adequaten Gerät , Aber durch die vielzahl der Angebote – auch bez. der unterschiedlichen Preise – ist man letztendlich verunsichert .
      Liebe Grüße
      Martina

      1. Ich antworte mal spontan. Ich habe die Anlage aus dem Beitrag und bin sehr zufrieden damit.

        Denn sie filtert nicht nur Stoffe aus dem Wasser heraus, sondern leichter sie auch wieder mit Mineralien an. Deswegen solltest du darauf achten, dass es eine Umkehrosmose – Anlage ist mit RO 6 Mineralfilter – Wasserfilter. (http://amzn.to/2fH7y9r) Bisher läuft alles reibungslos. Ich nutze die Anlage nun seit 4 Monaten und auch Gäste sagen, dass das Wasser sehr klar und weich schmeckt. Ich persönlich kann mehr trinken als zuvor. Da kam mir das Wasser fast wieder hoch (vielleicht weil es so kalkig schmeckte). Auch der Kaffee schmeckt nun nicht mehr bitter. Liebe Grüße, Catharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.