fit-weltweit.de

Blog über Fitness, Ernährung und Bewusstsein
Montag-Motivationstipps-Angst
Bewusstsein

Montags – Motivationstipps zum Wochenstart: Überwinde deine Angst!

Motivationstipps für deinen Montag. So schaffst du es deine Montagsneurose zu überwinden und dich auf den Wochenstart zu freuen.

10 Montags Motivationstipps für alle Miesmuscheln

Nun geht es den Miesepetern an den Kragen. Nach diesen 10 Tipps hast hoffentlich auch du gute Laune und Hummeln im Hintern!

1. Motivationstipp: Sehe das Positive

Immer!! Versuche zu allererst das Gesehene oder Gelesene positiv zu interpretieren. Mache dir in deinem Kopf immer das Positive dieser Sache bewusst und überlege, was das für dich für einen Vorteil haben kann. Welchen kleinen oder sogar großen Erfolg zu erzielen kannst.   Als Beispiel: Eine bessere Gesundheit, mehr (echte) Freunde, ein höheres Gehalt.

2. Motivationstipp: Feste Ziele und Pläne

Plane deine Ziele exakt nach der SMART-Formel. Wenn du feste Pläne hast, die mit einem Datum versehen sind, dann wirst du auch motiviert dein Ziel erreichen. Lese hier mehr zur Smart-Formel.Als fiktives Beispiel: Ich möchte bis Freitag meine Wohnung komplett aufgeräumt haben. Wenn ich jeden Tag 2 Stunden daran arbeite, dann schaffe ich es.

3. Motivationstipp: Teamplayer – Trainingspartner und Teamwork

Gebe Aufgaben ab: Wenn du dich auf 1000 Dinge gleichzeitig konzentrieren musst, ist das echt demotivierend. Gebe daher auch Aufgaben ab. Jeder Experten schafft seine Aufgaben viel schneller und am Ende ist meistens auch die Qualität besser. Gerade im Fitness ist ein Trainingspartner super, damit man Termine nicht spontan absagt. Zudem könnt ihr euch gemeinsam über die Erfolge freuen.

4. Motivationstipp: Rede über deine guten Taten und bekomme Lob

Wenn du Gutes tust, dann rede mit Kollegen, Freunden und Trainingspartnern darüber und hole dir Anerkennung ab. Das motiviert und macht dich zum Vorbild für andere.

5. Motivationstipp: Ballast abwerfen, klar denken, Emotionen abschalten

Was dich belastet oder nervt: Streife es ab und umgebe dich mit positiven Menschen, die dich hochziehen. Wenn du negativ wirst, dann konzentriere dich sofort wieder auf das Positive Gegenstück. Beim Sport versuche dich mit Zielen selbst zu übertreffen.

6. Motivationstipp: Bleibe realistisch und setzte viele kleine Ziele

Setze dir ein großes Hauptziel. Deinen Fixstern. Schiebe Zwischenziele ein, die eher klein sind und zusammen das große Ganze ergeben. Dann hangele dich von einem kleinen Ziel zum nächsten Ziel. Und am Ende wirst du beim großen Fixstern ankommen, der dir dann auf einmal total klein vorkommen wird. Das Motivation pur! Meistens setzte du dir auf deinem Weg sogar schon noch größere Ziele, weil dir dein eigentlicher Fixstern nun schon fast klein vorkommt.

Beispiel:So geht es mir immer. Ich setze mir oft utopisch hohe Ziele. Diese muss ich unterteilen in kleinere Schritte und diese “arbeite” ich dann Schritt für Schritt ab. Am Ende schaffe ich meine Ziele dann zu erreichen. Ein tolles Gefühl, dass nach Wiederholung schreit. (Manchmal ändert sich auch mein Weg in eine andere Richtung, dennoch gehts es bergauf.)

7. Motivationstipp: Fühle bis in jede Zelle

Nehme deine Aktivitäten richtig wahr. Beobachte andere Leute, wie sie Spaß bei der Arbeit oder beim Fitnesstraining haben und schwimme auf ihrer Motivationswelle mit. Das ist ok ! Andere werden sich durch deine Leistung ebenso motiviert fühlen und Motivation holen.

8. Motivationstipp: Musik an

Musik finde ich persönlich die beste Motivation. Morgens, wenn ich aufstehe mache ich, wie gesagt, sofort Musik an. Auch wenn ich zu Hause trainiere, schalte ich Musik ein und räume dann mein Fitnesszeug wie Yogamatte und Hanteln hin. Und während des Hinräumens, komme ich schon richtig in Stimmung. Ich freue mich dann richtig, dass es jetzt losgeht. Auf YouTube gibt es auch richtig gute Motivations-Fitness-Musik.

9. Motivationstipp: Belohnung macht Freude

Man lernt besser durch Belohnung und Freude als durch Schmerz ergeben die neuesten wissenschaftlichen Forschungen. Früher wurden über Bestrafung zu Aktionen angetrieben. Wenn etwas nicht gut lief, gab es Ärger. Heutzutage soll man Negatives ignorieren und positive Erlebnisse oder Aktivitäten belohnen. Dann möchte man das Gute auch wiederholen.   Mich erinnert es an die Erziehung von Hunden. Da führe Liebe und Motivation auch schneller zum Ziel. 🙂

10. Motivationstipp: Sei offen und flexibel

Beiße dich nicht auf etwas fest. Sei es ein Sport oder was zu essen oder was auch immer du dir vorgenommen hast. Höre öfter mal auf deinen Bauch und mache, wozu du Lust hast. Das tut echt gut und motiviert dich auch öfter mal die Meinung zu ändern, wenn dir etwas nicht gut tut. Der Spaß darf ja nicht zu kurz kommen.

Wie ich schon  erwähnt habe, ändere ich auch des öfteren meinen Plan gegen einen für mich besseren Weg. Alle 3 Monate ungefähr reflektiere ich, was ich wirklich möchte und manchmal werfe ich auch alles über den Haufen, wenn ich denke, dass es das ist, was mich glücklich(er) macht.

Wenn dir nun noch die Ideen fehlen, wo du anfangen sollst, dann lade dir meine 101 Punkte-Liste für einen besseren, zufriedenen und erfolgreichere Lifestyle runter. Sie ist derzeit gratis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.