fit-weltweit.de • Ernährung und Fitness

Frauen Fitness Blog
Allgemein

Lifestyle: Après-Ski – wo du besser aufpassen solltest

„Nun werde ich im Winter richtig shapen!“ denkst du dir ? Du und Millionen andere Wintersportler sind nun voller Energie, um voller Freude die Pisten runterzusausen und Kalorien zu verbrennen!

Yeeeeah endlich Skiurlaub !!

Und danach geht’s jippie ja jey auf die Après-Ski Party, um die verbrannten Kalorien wieder anzuhamstern!
Ich habe heute so viel verbrannt, da darf ich ja wohl auch schlemmen!
Wie dieser Gedanke dich deine Figurziele für 2016 ins Rutschen bringen kann werde ich dir zeigen!
Sommerbodies made in Winter

Der Alltag zu Hause – keine Après Ski Hits und Sau und Braus

 

Süßes hebt die Stimmung

Ja ja, der Winter kann schön sein, aber warum ist es 2/3 des Tages stockfinster?
Es regnet oder ist neblig.
Wenn du morgens bei Dunkelheit dein zu Hause verlässt und eifrig und gut gelaunt zu deinem Auto schlurfst, den Tag im gemütlichen Büro mit natürlichem Neonlicht verbringst und am Ende des Arbeitstages zurück in deine heimische dunkle Höhle einkehren – fehlt dir die Sonne und natürliches Tageslicht wahrscheinlich auch ein wenig?
Deine Zwirbeldrüse des Gehirns vermisst diese sehr und zeigt ihre Freude darüber mit Dauermüdigkeit, Angeschlagenheit und mieser Laune.
Das Glückshormon Serotonin wird, sobald es dunkel wird, in das Ruhehormon Melatonin umgewandelt.
Im düsteren Winter kann das auch ganztägig der Fall sein.
Weil nun wenig Glückhormone gebildet werden, sinkt der Setotoninspiegel rapide ab.

Wie du deine Laune und Dein Energielevel verbessern kannst 

Sobald du etwas Süßes isst, steigt deine Laune an.
Denn sobald Süßes kommt, hilft unsere Insulinausschüttung viele wichtige Eiweißteilchen ins Gehirn wandern zu lassen – zum Beispiel die Serotonin Vorstufe Tryptophan.
Das hat zur Folge, dass die Produktionsmengen des Serotonins steigen.
Und das hat zur Folge, dass wir uns glücklicher fühlen, mehr Elan haben und auch fit und motiviert durch den Tag wandern.
Das wiederholen wir nun immer, wenn es uns mies geht.
Und dannnnn ….. der Winter ist um und der Frühling bricht an, pellen wir uns aus der Schale und sehen was wir angerichtet haben:
Der Schnee taut ab zu Matsch und genauso matschig sehen unsere Hüften, unser Po und unsere Oberschenkel dann aus.
Nun hilft eine Detox-Kur gegen die ersten fiesen Verschlackungen.
Aber reichen wird diese allein nicht.
Tipp:
Du könntest eine Banane nehmen, die den gleichen Effekt wie Schokolade hat.
Oder mache dir ein Dessert aus Beeren und süße es mit Xucker. Oder probiere mal diese Protein Pancakes als Abendsnack.

Frische Luft macht müde Männer munter

Geht das Sprichwort so? Ich verwechsle Sprichwörter ständig.
Es ist herrlich im weißen Winter bei klarer, frischer Luft draußen einen Spaziergang zu machen und vom nebligen und grauen Tal hoch hinauf auf den sonnenerleuchteten Berg zu wandern.
Schläfrig sind wir dabei garnicht, unsere Zwiebeldrüse genießt den Urlaub und wir das traumhafte Wetter.
Nun kannst du zusätzlich noch Sport machen, Ski fahren oder einen Schneemann bauen und deinen Körper zusätzlich ankurbeln. Aus dem trägen dicken Schneemann wird so eine lebendige, schlanke und fitte Eiskönigin (im übertragenen Sinne).
Möchtest du deine Gelenke schonen und die wunderbare Landschaft genießen, dann empfehle ich dir Langlauf im Winterurlaub zu wählen.
Ski-Abfahrt pumpt allerdings das reinste Adrenalin durch deinen Körper aus den Nebennieren und lässt deine Schmetterlinge im Bauch eifrig flattern – erhöht allerdings auch die Sturzgefahr.
Hellwach solltest du nun sein.
Für die Bauchmuskeln auch wunderbar ist die energische Schneeballschlacht.
Häufig wird diese mit Kindern verbunden, aber warum?
Auch Erwachsene sollten wieder Kind sein und mal richtig Spaß haben und sich durch den Schnee suhlen. 😀
Das heiße Bad in der entspannten Badewanne mit Blick aus dem Bad über die Berge vom Ötztal wird die nassen und kalten Schneebrocken im Nacken entschuldigen.

Fett gibt reichlich Energie

Frieren wirst du in der modernen Hightech-Wintergarderobe* bestimmt nicht, außer du vergisst Mütze und Handschuhe.
Denn über deinen Kopf und über die Hände kannst du bis zu 40% deiner Körperwärme verlieren.
Schütze dich demnach gut.
Dein Körper wird versuchen deine Körpertemperatur konstant auf 37 grad zu halten.
Endlich kommen mal deine – extra für diese Notsituation angefutterten – Fettspeicher zum Einsatz.
Im Winterurlaub können durch die verschiedenen Aktivitäten dadurch reichlich Kalorien auf der Piste bleiben.
Neben Spaß ein klasse Nebeneffekt.
Und diese frische Luft – wir kennen es alle – kann ganz schön hungrig machen.
Das geht häufig von einer Sekunde zur nächsten. 🙂 Kennst du das auch?
Es ist überaus sinnvoll von vornherein mitzudenken.
Mühsam bist du durch den Schnee gewetzt, Berg hoch gehetzt, Berg abwärts gerast, hast einen Schneemann gebaut und deine Freunde eingeseift, um ordentlich Kalorien zu verbrennen.
Nun möchtest du dir das ja nicht alles mit einer dicken Bratwurst wieder zunichte machen?
Oder?
Gefahren lauern – wie überall im Leben – ebenso hier an jeder Ecke und hinter jeder Tanne auf dich und warten nur darauf, dass du schwach wirst.
Die schnelle Kalorienquelle, die du bei drohender Unterzuckerung als letzten Zipfel greifst, wird deinem Mund nach dem Verzehr ein enttäuschtes „oh man – wieso hab ich nur…!“ entlocken.
Nehme besser einen Apfel, eine Banane, ein Vollkornsandwich oder einen Eiweißriegel mit auf die Bretter.
Dann bist du gewappnet und kannst nach dem Snack klar denken und eine bewusste und gesunde Entscheidung treffen.
Tipp:
WENN es dennoch die Bratwurst sein soll: Dann genieße sie !!! Hast du ein schlechtes Gewissen während des Essens oder danach, kann es sein, dass du diese negativen Signale deinem Körper sendest, er es als Kampf empfindet und daraufhin die Bratwurst-Kalorien als sogenanntes Stressfett speichert.
Bedenke, dass du beim Ski alpin ca. 440 kcal in der Stunde verbrauchst. Passe je nach deinem persönlichen Ziel dein Essverhalten an.
Abends auf der Piste, solltest du nach jedem leckeren Glühwein ein Glas Wasser hinterher spülen!
Nicht nur deine Alkoholmenge halbierst du dadurch, sondern auch die aufgenommenen Kalorien. Logisch oder. 🙂
Und du behältst abends einen coolen Kopf und bist morgens wieder fit für die nächste Runde auf der Piste!
Denn das nächste Fett will verbrannt werden….

[related_posts]


 

Bei kursiv geschriebenen Links handelt es sich um einen Affiliate Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*